Aktuelles

„Licht und Schatten“ für den Verein Fischereimuseum Hohnstorf/Elbe e. V.

(Fischereimuseum - thi) – „Licht und Schatten“ - unter diesem Motto konnte man den Rückblick des Verein Fischereimuseum Hohnstorf/Elbe e. V. auf seiner diesjährigen Jahreshauptversammlung zusammenfassen. Geleitet vom 2. Vorsitzenden Thomas Hinze konnte der Vorstand am Freitag, den 22.02.2019, 30 Mitglieder und 5 Gäste im Restaurant „Elia“ in Bullendorf begrüßen.

In einem guten Licht, so der zweite Vorsitzende im Geschäftsbericht des Vorstands, habe sich der Verein im vergangenen Jahr präsentiert. Durch die Teilnahme an verschiedenen Ausstellungen wurde die Arbeit des Vereins weit über die Grenzen Hohnstorfs hinaus einem breiten Publikum zugänglich gemacht. Erwähnenswert ist hierbei, so Hinze, die aktive Mitarbeit u. a. an der Sonder-Ausstellung „Woher? Wohin? Geschichten vom Weggehen und Ankommen im Raum Lüneburg“ des Museum Lüneburg  und die Mitgestaltung der Ausstellung „Entdecken was uns verbindet“ im Elbschifffahrts-Museum Lauenburg am 09. September.

Überschattet wurde das letzte Vereinsjahr hingegen vom Tod des langjährigen Kassenwartes Manfred Timmermann, der seit 2009 Vereinsmitglied gewesen ist. Seit 2010 gehörte er darüber hinaus als Kassenwart dem Vorstand an. Sein Tod Anfang diesen Jahres hat Vorstand und Mitglieder des Fischereimuseums sehr betroffen gemacht. Der Verein verliert mit Manfred Timmermann nicht nur seinen Kassenwart, sondern auch ein sehr beliebtes Vereinsmitglied, das durch seine jederzeit tatkräftige, offene und freundliche Art viel zum Wohl des Vereins beigetragen hat.

Für das kommende Jahr ist der Verein Fischereimuseum Hohnstorf/Elbe e. V. weiterhin formal gut aufgestellt. Die Mitgliederzahl ist stabil und liegt erneut bei 100 Mitgliedern. Die Finanzen sind, laut Kassenbericht des kommissarischen Kassenwartes Werner Grimm, solide. Die anwesenden Mitglieder honorierten dies nicht nur in der Wiederwahl des zweiten Vorsitzenden Thomas Hinze, sondern auch mit der Wiederwahl der langjährigen Schriftführerin Irmtraut Harnisch. Neu in der Vereinsführung ist dagegen Carola Ehrichs, die als neue Kassenwartin in den Vorstand des Vereins gewählt wurde.

Das Jahr 2019 werde, so Thomas Hinze in seinem Ausblick, zwei Schwerpunkte haben. Zum einen wolle man den erfolgreichen Weg, Kinder und Jugendliche für den Verein zu interessieren, weiter fortführen. Ein Baustein dazu sei u. a. eine weitere Digitalisierung der Exponate und der Ausbau der Internetseiten. Auch durch die Möglichkeit an einem Pilotprojekt teilzunehmen, dass einen virtuellen Rundgang durch das Museum ermögliche, sei dabei ein wichtiger Baustein. Was sich genau dahinter verbirgt wurde in einem kleinen Vortrag durch Vereinsmitglied Rüdiger Sennewald der Versammlung eindrucksvoll geschildert.

Für die Vereinsmitglieder werde es wieder die bekannten Aktivitäten geben. Ein Highlight ist hier der, wie in jedem Jahr wieder mit viel Engagement von Irmtraut Harnisch organisierte, Sommerausflug. Er führt die Teilnehmer am 06.07.2019  an den Arendsee und nach Salzwedel. Interessenten können sich übrigens schon jetzt bei Ihr anmelden.

Melden können sich auch diejenigen, die die Arbeit des Fischereimuseums tatkräftig unterstützen wollen. Denn auch in 2019 führt der Verein wieder jeden ersten Mittwoch im Monat von 14:30 bis 17:30 Uhr seine Arbeitseinsätze durch.

Für das Außengelände hat der Verein fünf Infotafel angeschafft. Wie hier von Thomas Hinze (Bildmitte) erläutert, geben diese ergänzende Informationen zum Ausstellungsobjekt, die übrigens auch online mittels eines QR-Codes abgerufen werden können.

Foto: Stefan Tomaszewski

Bildunterschrift: Für das Außengelände hat der Verein fünf Infotafel angeschafft. Wie hier von Thomas Hinze (Bildmitte) erläutert, geben diese ergänzende Informationen zum Ausstellungsobjekt, die übrigens auch online mittels eines QR-Codes abgerufen werden können.