Aktuelles

3. Hohnstorfer Heimatkalender erschienen

Die Hohnstorfer Sport- und Kulturstiftung hat für das kommende Jahr 2020 erneut einen Hohnstorfer Heimatkalender herausgegeben. Das Werk enthält zwölf Monatsblätter im DIN A3-Großformat mit alten Fotos und Ansichten aus dem Dorf an der Elbe. Die Bilder zeigen u.a. an den alten Zollkreuzer „Hitzacker“, der in Hohnstorf stationiert war. Die Feuerwehrwettkampfgruppe und den Opel-Blitz, beides von 1958. Die Landwirtschaft wird durch einen Trecker repräsentiert der seit 1954 mit seinem Erstbesitzer durch Hohnstorf fährt. Abgedruckt ist auch der nur von Lauenburg bzw. der Elbe lesbare Schriftzug: „Kolonialwaren Brot- und Fettwaren Handlung Peter Radant“. Der aufmerksame Beobachter kann ihn heute noch von Lauenburg aus lesen, dem Hohnstorfer bleibt er aufgrund der Position verborgen.   

 

Auch die so prägende Fischerei und die alte Elbbrücke haben wieder ihren Platz gefunden. Die Fotos stammen überwiegend aus Privatbesitz und werden hier erstmalig gezeigt. Ältestes Exponat ist eine farbenprächtige Urkunde zur Pferdezucht von 1903, die entsprechend als einziges Bild in Farbe abgedruckt wurde.

„Der Kalender kann erstmalig im Hochformat erscheinen“, erklärt der Hohnstorfer Bürgermeister und 1. Vorsitzender der Stiftung André Feit, „damals wie heute wurde mehr im Querformat fotografiert.“  Der stellvertretende Bürgermeister und 2. Vorsitzende der Stiftung Dirk Lindemann ergänzt: „Mit dem Deckblatt sind es nun 13 Hochformatmotive, aber wir mussten erstmal sammeln“. Er spielt damit auf die beiden Vorgängerkalender für 2018 und 2019 im Querformat an.

Kleiner Tipp vom Weihnachtsmann: Der Kalender eignet sich sehr gut als Weihnachtsgeschenk und ist für 20,- Euro im Gemeindebüro Hohnstorf/Elbe, Schulstraße 1a erhältlich. Davon fließen 7,- Euro an die Hohnstorfer Sport- und Kulturstiftung.